Signet_SH

MELLOW BLUE

 

cover_bluesnews

 

BLUES NEWS NR.39/2004 

 

Ruhige, teils melancholische Jazz-Songs, Liebeslieder, Träumereien mit Sehnsucht und viel Gespür sowie Gefühl für den Moment. Dazu eine rauchige Stimme und eine sehr sparsame Instrumentierung. Eindrucksvolle Blue Notes!

 

Dirk Föhrs   

 

logo_aviva_berlin

 

AVIVA BERLIN 

 

Aviva-Tipp: Nicht von dem eher etwas unglücklich gestalteten Coverfoto abschrecken lassen - Silke Hauck ist keine Tussi! Die Frau kann wirklich singen.

 

Sharon Adler

 

cover_goodtimes

 

GOOD TIMES NR.4/2004

 

Silke Hauck ist ein fester Bestandteil der Mannheim-Heidelberger Musikszene. Seit 1992 veröffentlicht sie Platten und lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen. Für ihre aktuelle CD MELLOW BLUE hat sie 13 beeindruckende Lieder (fast alle in Zusammenarbeit mit Michael Bundt) geschrieben. Geschickt werden Jazz-Blues-Pop-Elemente verbunden. Silke Hauck singt hingebungsvoll mit warmer, gefühlvoller, aber auch mit kraftvoller Stimme. Die Instrumentalisten und die Backgroundsängerinnen agieren exakt passend und wissend, dass die Sängerin Freiraum braucht. Das alles ist so gut, dass man Norah Jones vergessen könnte...

 

cover_germanrock

 

GERMAN ROCK NEWS NR. 24/2004

 

...verfrachteten bisherige Veröffentlichungen das lauschende Ohr in die Cafehäuser und Bars von Berlin oder Paris, so entführt uns Mellow Blue viel weiter weg, fort von der Kurpfalz, hinaus aus Mannheim in die weitaus größeren schachbrettartig angelegten Städte der neuen Welt. Schon die eröffnende (und diesmal einzige) Cover-Nummer God Bless The Child (Billie Holiday) stimmt darauf ein.
...Ein authentisch amerikanisches Album, wie es made in Ländle stilechter kaum hinzubekommen ist.  

 

Jürgen Hornschuh

 

RBB (RADIO BRANDENBURG) 18.08.2004

 

...das aktuelle Album mellow blue zeigt wiederum eine neue Facette der vielseitig talentiertenSängerin, die fast all ihre Songs selbst schreibt. Zwischen Jazz, Pop und einem Touch Blues könnte sie die Mannheimer Antwort auf Norah Jones werden ­ wenn das Marketing funktioniert. Eine empfehlenswerte Entdeckung ist Silke Hauck allemal.

 

Ulf Drechsel, Kulturradio am Morgen

 

Bewertung: 4 von 5 möglichen Punkten

 

MEIER DAS STADTMAGAZIN MAI 2004

 

...das erste englischsprachige Album der Mannheimerin klingt teuer, ist erstaunlich edel und geschmacksicher produziert und bietet einen würdigen Rahmen für ihre außergewöhnliche Soulstimme, die sie hier in einem betont jazzigen Kontext in Szene setzt. Mindestens so überraschend wie ihre vokale Vielseitigkeit ist die Qualität der zwölf, meist zusammen mit Michael Bundt geschriebenen Songs, sehnsüchtige Melodien, schwermütige Atmosphären und minimalistische Arrangements, brilliant instrumentiert...
Also: Gebt Silke Hauck ein neues Image ­ und fertig ist die deutsche Norah Jones. Kein Witz!

 

ZIK

 

EIN HAUCH VON NORAH JONES WEHT DURCH DIE KURPFALZ

 

...abwechslungsreich arrangiert und liebevoll aufgenommen. Mit der Bluesballade „God bless the child“ setzt Silke Hauck imersten Track einen Eckpunkt, danach kommen verträumtere Töne dran, und so steigert sich die CD bis zum letzten Track, wie die Sängerin das auch bei ihren Livekonzerten vormacht.

 

Fazit: Warum denn in die Ferne schweifen, gute Musik wird auch direkt vor der Haustüre gemacht.

 

Henning Gajek, Die Rheinpfalz

 

VERLOCKENDE SAMTSTIMME

 

Mit ihrer neuen Scheibe ist es Silke Hauck gelungen ihr künstlerisches Profil weiter zu schärfen. Und Ohrwümer gibt es auch:“Gonna get over you“ und „Year of the dragon“ nisten sich sofort in die Gehörgänge ein.

 

Uli Roth, Mannheimer Morgen

 

...mit „mellow blue“ ist der Sängerin Silke Hauck ein reifes, atmosphärisch dichtes Werk gelungen. Groe, Weinheimer Nachrichten

 

SILKE HAUCK SINGT IN

„MELLOW BLUE“

 

Jazz. Sie ist (noch) nicht die deutsche Antwort auf Norah Jones. Aber verdammt gut. In sanft-blauem Kleid bietet die Mannheimerin auf ihrer ersten englischsprachigen CD „Mellow Blue“ 13 einfühlsame, meist melancholische Songs. Und das in überaus überzeugender gesanglicher Qualität...

 

Klaus Welzel, Rhein-Neckar-Zeitung

 

Bewertung: 3 von 4 möglichen Punkten

 

 

 

 

 

 

Covershooting_BWGT
badweedsgrowtall lightandlove button_sfg button_ft button_mb button_ac